Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 21.09.2018
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Es geht mit Riesenschritten der "Bilanzziehung" entgegen.

Wir werden plötzlich in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune alle verwandelt. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich und wir werden verwandelt werden.

1. Korinther 15,52



Am Neujahrsfest, das Fest der Posaune, zog das Volk Bilanz,
vor Gott, - was war und ist, dient` ich dem Herren ganz?
Ein langer Schofarton rief sie in seine Gegenwart,
war` n sie bereit, als seine Stimme dort zu hören ward?
Wenn einst die letzte Posaune schallt, der Herr uns heimwärts führt,
sind wir bereit zu gehen, oder ist es die Sünde, die uns daran hindern wird?
Es eilt die Zeit, der Tag ist nicht mehr fern,
drum mache dich bereit, zu stehn vor deinem Herrn!

von Heinrich Ardüser


Frage:

Kennen wir alle die Bedeutung vom "Fest der Posaune" Rosh HaSchanah, dem jüdischen Neujahrsfest?

Vorschlag:

Das fünfte der sieben jüdischen Feste (Rosch HaSchanah, 3. Mose 23,23-25) ist das Posaunenfest zu Neujahr. Damit gilt auch das alte Jahr als abgeschlossen, weswegen es auch als jüdisches "Bilanzziehungsfest" für das bisherige Leben bezeichnet werden kann: Entweder wird man nun ins Buch des Lebens eingetragen, ganz ausgeschlossen oder man erhält noch 10 Tage Umkehrchance. Mit dem Fest beginnen somit auch 10 Busstage, was für das folgende Versöhnungsfest (Fest 6) wichtig ist.
Die Erfüllung des Posaunenfestes steht noch aus. Nach 1. Korinther 15, 52 wird „zur Zeit“ des letztmaligen Posaunenblasens (danach wird das Fest überflüssig) „Bilanz“ gezogen und die Totenauferstehung der Heiligen und Entrückung der bereiten Brautgemeinde erfolgen – die Anderen (auch „törichte Jungfrauen“; Matth. 25) werden zurückbleiben! Lasst uns daher stets bereit sein!