Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 16.11.2018
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Glaubensgehorsam und Gott vertrauen

Und der HERR sprach zu Mose: Wie lange noch will mich dieses Volk verachten? Und wie lange noch wollen sie nicht an mich glauben, trotz aller Zeichen, die ich unter ihnen getan habe?

4. Mose 14,11



Dem Herren mußt du trauen,
wenn dir`s soll wohlergehn;
Auf sein Werk mußt du schauen,
wenn dein Werk soll bestehn.
Mit Sorgen und mit Grämen
und mit selbsteigner Pein
läßt Gott sich gar nichts nehmen:
Es muß erbeten sein.

aus 'Befiehl du deine Wege' von Paul Gerhardt (1607-1676)


Frage:

Glauben Sie an Gott?

Tipp:

Dem heutigen Bibelvers ging voraus, dass Israel bei der Wüstenwanderung vielfach Gottes Kraft und treues Eingreifen erlebt hatte, aber nun angesichts von „Riesen“ im verheißenen Land nur „Unmöglichkeiten“ sah und wieder nach Ägypten zurück wollte. Glauben heißt aber, Gott selbst in größten Schwierigkeiten vertrauen und Ihm gehorchen! Und wie sieht es bei uns aus, wenn plötzlich „Riesen“ bzw. „riesige Probleme“ bzw. gar „Unmöglichkeiten“ vor uns auftauchen: Vertrauen wir als Gotteskind trotzdem Gottes zugesagter Fürsorge und leben im Glaubensgehorsam? Lasst uns Jesu Führung fest vertrauen und Ihm treu nachfolgen! Dann gilt uns auch Jesu Zusage in Joh. 11,40: „Habe ich dir nicht gesagt: Wenn du glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen?“