Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 23.07.2019
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Siebtes der Zehn Gebote

Du sollst nicht ehebrechen!

2. Mose 20,14



Gott, der eine Ehe stiftet, spricht:
Bleibt euch treu im Leben - wisst ihr`s nicht:
Wer sich scheidet ist treulos, denkt daran,
wenn man niemals Buße tut, was dann?


Frage:

Halten Gesellschaft, Kirchen (und allgemein die heutige Christenheit) und Sie persönlich das siebte der Zehn Gebote ein?

Vorschlag:

Die Bibel spricht viel von der Hochzeit des Lammes mit seiner Brautgemeinde. Es geht also um eine Art „ewiger Ehe“ Jesu mit seiner Brautgemeinde. Alleine schon wegen dieser Symbolik wird begreiflich, wie wichtig die Treue in der Ehe ist! Schon im 2ten Gebot lasen wir, dass wir keine anderen Götter neben dem Herrn der Herrlichkeit haben dürfen! Genauso dürfen wir auch keine außerehelichen Beziehungen haben! Wie sieht es heute aus? Scheidungen sind an der Tagesordnung. Beinahe die Hälfte aller geschlossenen Ehen werden wieder geschieden. In Staat und Kirchen sieht man das heute "nicht mehr so eng." Aber was sagt Gott dazu? In 1. Kor. 6, 10 lehrt der Apostel Paulus, dass die Ehebrecher das Reich Gottes nicht ererben werden. Jesus, der Sohn Gottes, lehrt uns in der Bergpredigt: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe in seinem Herzen gebrochen. Lasst uns Buße tun wo wir in Gedanken oder Taten die Ehe gebrochen haben!