Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 18.11.2018
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Jesu Blut wäscht uns rein von aller Sünde - und selbst Satan kann uns nicht mehr anklagen!

Der mich rechtfertigt, ist nahe; wer will mit mir rechten? Lasst uns miteinander hintreten! Wer will gegen mich Anklage erheben? Er trete her zu mir! Siehe, GOTT, der Herr, steht mir bei — wer will mich für schuldig erklären? Siehe, sie werden alle zerfallen wie ein Kleid; die Motte wird sie fressen.

Jesaja 50,8-9



Christi Blut und Gerechtigkeit,
das ist mein Schmuck und Ehrenkleid;
damit will ich vor Gott bestehn,
wenn ich zum Himmel werd eingehn.

aus 'Christi Blut und Gerechtigkeit' von Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700 - 1760)


Frage:

Sind Sie vor Gott durch Jesu Blut absolut gerechtfertigt – oder weiterhin „anklagbar“?

Tipp:

In Off. 12,10 lesen wir von Satan: „hinabgestürzt wurde der Verkläger unserer Brüder, der sie vor unserem Gott verklagte Tag und Nacht.“ Explizit werden hier Glaubensbrüder angesprochen welche von Satan wegen ihrer Sünden verklagt werden! Wir dürfen also Sünde nicht auf die leichte Schulter nehmen: Es gibt jemanden, der uns verklagt und – sofern wir nicht gleich Buße tun sondern Sünde im Leben dulden - zu Recht Gottes Segen von uns fern hält! Lasst uns also Satan keine „Angriffsflächen“ bieten. Lasst uns vielmehr Jesus Christus bitten uns vollkommen zu reinigen und zu heiligen und lasst uns vor der Sünde regelrecht „fliehen“ (1. Kor. 6,18) - dann gilt der einleitende Bibelvers auch uns. Wer auch immer uns vor Gott verklagen will wird scheitern und am Ende selbst verderben! Halleluja!