Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 21.05.2019
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Gott wartet auf Sünder die Buße tun!

Und der jüngere von ihnen sprach zum Vater: Gib mir den Teil des Vermögens, der mir zufällt, Vater! … Nachdem er aber alles aufgebraucht hatte, kam eine gewaltige Hungersnot über jenes Land, und auch er fing an, Mangel zu leiden. Da ging er hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seine Äcker, die Schweine zu hüten. … Und er machte sich auf und ging zu seinem Vater. … fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir

Lukas 15,11-32



Wir lernen an dem „Verlorenen Sohn“:
Ganz bittere Not ist der Sünde Lohn!
Aber es sei auch hier zu benennen:
Gottes Gnade ist hier zu erkennen!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Kennen Sie den furchtbaren Gestank von Schweinemist?

Tipp:

Als junger Mann musste ich mal in einem Schweinestall arbeiten. Anschließend mussten Haare und Körper kräftigt eingeseift und gewaschen werden und die Kleidung konnte man wegen des anhaltenden Gestanks nicht ins Haus holen. Aber wir sehen in Jesu Gleichnis Gottes übergroße Liebe: Der jüngere Sohn hatte die Welt lieb gewonnen und kehrte dem Vater den Rücken und forderte gar sein Erbe (er erklärte damit den Vater quasi schon als für ihn gestorben – eine größtmögliche Beleidigung im Orient!), aber als er den Lohn der Sünde schmecken musste tat er Buße und der Vater nahm ihn trotz Schweinegestanks wieder in die Arme! Aber: Es bedurfte dann eines Waschens und Kleiderwechsels. Sind sie auf Abwege geraten? Dann kehren Sie umgehend um, tun Sie Buße und lassen Sie sich durch Jesus Blut reinigen! Der Vater im Himmel wartet schon, egal was die Sünde war!