Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 23.07.2019
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Gute Hirten achten und sorgen für ihre anbefohlene Herde

Jesus spricht zu ihm: Weide meine Schafe!

Joh. 21,17b



Der Herr ist mein getreuer Hirt,
mir wird kein Gutes fehlen;
der Hüter, der nicht schläft noch irrt,
kann mir nur Heil erwählen.
Er weidet mich auf grüner Au,
die Speise gibt vom Lebenstau
des Geistes seiner Gnade.

aus 'Der Herr ist mein getreuer Hirt' von Johann Friedrich von Meyer (1772 - 1849)


Frage:

Sind wir in unserem Umfeld gute „Hirten“ und haben auf Mitmenschen Acht?

Tipp:

Rahel war eine Hirtin (1. Mose 29,9) und Hirten müssen auf Andere aufpassen, sie führen, Nöte frühzeitig erkennen und auch die nötige Geduld aufbringen. Heute könnte man Rahel mit einer Krankenschwester in der Nachtschicht mit alleiniger Verantwortung für die Patienten auf ihrer Station vergleichen! Aber auch Lehrer, Kindergärtnerinnen und vor allem Eltern tragen Verantwortung für Menschen. Sicherlich ist es kein „Zufall“, dass Mose und David als Schaf-Hirten begannen – und dann als Führer von Gottes Volk von Gott erwählt wurden! Sollten Sie also bereits beruflich Verantwortung für Menschen tragen, wundern sie sich nicht, wenn Gott auch in geistlicher Hinsicht ähnliches mit ihnen vorhat und sie ein Segen sein sollen! Sind Sie dazu bereit – selbst wenn Gott manch Schlimmes zulassen muss um Sie zu einem „brauchbaren Gefäß“ umzugestalten (Jer. 18,6; Hebr. 12,6; 2. Tim. 2,21)?