Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 03.04.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Es liegt an jedem Einzelnen von uns, in welche Richtung er geht.

Der eine Korb enthielt sehr gute Feigen, so wie die Frühfeigen; im anderen Korb aber waren sehr schlechte Feigen, die man vor Schlechtigkeit nicht genießen konnte.

Jeremia 24,2



Wie die guten, reifen Feigen
in der hehren Erlösten Reigen
will ich immer sein und bleiben,
will Gottes Taten beschreiben!
Ich möchte keinesfalls und nicht
in des Allmächtigen Gericht
so wie die schlechten Feigen
die, aus der Sünder Reigen!
Ich möcht Jesus Christus sehen
statt in die Hölle zu gehen!

von Markus Kenn


Frage:

Ist Dir bewusst, dass man sich gegen Jesus entschieden hat, wenn man Ihn nicht als seinen ganz persönlichen Erlöser angenommen hat?

Zum Nachdenken:

Der obige Bibelvers zeigt sehr gut, dass es bei Gott kein `sowohl / als auch` gibt: Entweder man ist gut, weil man das Blut Jesu zur Vergebung der Sünden und damit zu der eigenen Rechtfertigung in Anspruch nimmt, oder man ist schlecht, weil man Jesus ablehnt. Es gibt kein Niemandsland und keine neutrale Zone dazwischen.