Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 06.10.2022
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Gottes Gericht bringt den Tod!

Sie sollen vor Hunger verschmachten und von der Pest aufgezehrt werden, und von der bitteren Seuche; dann sende ich die Zähne wilder Tiere gegen sie, samt dem Gift der Schlange, die im Staub kriecht. Draußen soll das Schwert sie der Kinder berauben und in den Kammern der Schrecken, den jungen Mann wie die Jungfrau, den Säugling mitsamt dem alten Mann.

5. Mose 32,24-25



Gott ist absolut heilig und gerecht,
die Menschheit aber verdorben und schlecht!
Drum muss Gott dann auch Gericht senden,
über die Welt bis zu allen Enden!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Erkennen Sie die Parallelen im `Lied Moses` zu dem 4ten apokalyptischen Reiter?

Zum Nachdenken:

In Off. 6,8b lesen wir: `Und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde`. Wir stellten bereits fest: das Tier in Off. 13,1 kann auch mit `wildes Tier` übersetzt werden d.h. die Elite ist am Töten beteiligt. Brisant wird das Lied Moses hierbei spricht es doch von `Zähnen wilder Tiere` und `Giftschlangen`, wobei Schlangen Menschen beißen können und mittels ihrer hohlen Zähne (ähnlich Impfnadeln) Gift injizieren. Lasst uns wachend Gottes Wort ernst nehmen! (den angefügten Link erhielten wir gestern von einem Tagesleitzettel-Leser: `C0VID-Impfung − biblisch beurteilt`, und bedanken uns an dieser Stelle nochmals!)