Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 06.10.2022
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Der Tag des HERRN ist nahe! Lasst uns bereit sein!

Der ganze Berg Sinai aber rauchte, weil der HERR auf den Berg herabfuhr im Feuer; und sein Rauch stieg auf wie der Rauch von einem Schmelzofen, und der ganze Berg bebte sehr. Und der Posaune Ton ward immer stärker. Und Mose redete, und Gott antwortete ihm laut.

2.Mose 19,18-19



Bald schon begegnen wir unserem HERRN,
denn der `Tag des HERRN` ist nicht mehr fern!
Gottes Posaunenstimme wird dann ertönen
und Gottlose dann ganz furchtbar stöhnen,
doch für Gotteskinder beginnt die Herrlichkeit:
drum bekehre Dich und sei stets bereit!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Wie soll man Gottes gewaltiges Reden beschreiben?

Zur Beachtung:

Gottes Erscheinung ist überaus gewaltig (z.B. Jesaja 6,5), was auch auf seine Stimme zutrifft (z.B. Hiob 38,1). In Bezug auf den `Tag des HERRN` wird die Posaune erwähnt (z.B. Joel 2,1) und gerade Off. 1,10 sagt es klar: Johannes hörte in der Vision vom `Tag des HERRN` eine Stimme WIE von einer Posaune. Mit dieser `Posaunenstimme` redete Gott offenbar, als er `sein` Volk Israel mittels Gesetzgebung zusammenstellte und auch der Gnadenzeit-Abschluss mit Heimholung aller Gotteskinder (Entrückung und Totenauferstehung) zu Beginn vom `Tag des HERRN` wird laut 1. Kor. 15,52 und 1. Thess. 4,16 wiederum mit einer mächtigen Posaunenstimme Gottes eingeleitet werden. Dieser Tag ist nun nicht mehr fern! Lasst uns bereit sein!