Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 06.10.2022
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Gott lässt Durststrecken zu - aber um uns dadurch zu segnen!

Es geschah aber nach einiger Zeit, dass der Bach vertrocknete; denn es war kein Regen im Land. Da erging das Wort des HERRN an ihn folgendermaßen: Mache dich auf und geh nach Zarpat, das bei Zidon liegt, und bleibe dort; siehe, ich habe dort einer Witwe geboten, dass sie dich mit Nahrung versorgt!

1. Könige 17,7-9



Erforsche mich, Jesu, mein Licht,
durchleuchte mein Innerstes mir!
Mein eignes Bemühen taugt nicht.
Ich nahe mich willig,
ich nahe mich willig,
ich nahe mich dir.

aus 'Erforsche mich, Jesu, mein Licht' von William Bramwell Booth (1829-1912)


Frage:

Erlebten Sie schon mal, wie Sie Gott zwar in Not versorgte, aber auch ins `Abseits` führte? Erkannten Sie darin was Römer 8,28 sagt: `Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen`?

Zum Bedenken:

Der Ortsname `Zarpat` wird von `brennen` abgeleitet und auch als `Stadt der Schmelzarbeit` gedeutet - was wiederum an Sprüche 17,3 `Der Schmelztiegel prüft das Silber und der Ofen das Gold, der HERR aber prüft die Herzen` und Jesaja 48,10 `Siehe, ich habe dich geläutert, aber nicht im Silberschmelzofen; im Schmelzofen des Elends habe ich dich geprüft` erinnert. So wie Elia einige Jahre `zur Seite gestellt` wurde, so kann es auch uns ergehen - nur um uns für was Größeres vorzubereiten! Bei Elia war es das große Auftreten vor Volk und König um Israel wieder zu Gott zurück zu führen (1. Könige 18,39). Auch uns will Gott zubereiten - die Frage ist nur: lassen wir Gott an uns wirken und sind wir bereit uns prüfen, läutern und verändern zu lassen?