Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 03.04.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

In Gottes Hand geborgen sein

Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!

Römer 8,15



Drücken uns auch die allerschwersten Plagen,
so dürfen wir doch „Papa“ zu Gott sagen
und unsere Sorgen, Ängste ihm bringen,
zu ihm kommen mit wirklich allen Dingen!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Dürfen Sie auch den himmlischen Vater mit „Abba“ ansprechen - was man auch mit „lieber Papa“ übersetzen kann?

Tipp:

Welcher Mensch sehnt sich nicht nach einem liebevollen Vater, welcher einen auffängt wenn man stolpert, einem hilft wenn man in Nöte gerät und einen tröstend in die Arme nimmt! Wer wünscht sich nicht einen liebevollen Vater der für einen sorgt, einen beschützt, einen liebevoll und ermutigend Zuspruch gibt und einfach Zeit für einen hat? All dies darf ein jeder, der sich aufrichtig bekehrt hat, in dem himmlischen Vater haben, weil Sein Sohn Jesus Christus durch seinen Sühnetod den Weg zum himmlischen Vater frei gemacht hat! Ist es nicht herrlich im allmächtigen Gott einen liebevollen Vater/Papa haben zu dürfen?!? In Philipper 4,19 lesen wir, dass Gott all unseren (emotionalen, leiblichen und geistlichen) Mangel ausfüllen wird nach seinem Reichtum in Herrlichkeit durch den Sühnetod Jesu! Wie herrlich! Lasst uns Gott dafür hoch Preisen, Ehren und Anbeten!