Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 12.08.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Übergrosse Freude wird es sein, wenn wir Jesus Christus endlich von Angesicht sehen dürfen!

Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kam zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.

Off. 12,12



Ganz, ganz herrlich wird es sein,
wenn wir zieh’n im Himmel ein,
als Brautgemeinde vor den Thron
zur Hochzeit mit dem Gottessohn!
Zu Jesus, muss das Ziel stets sein,
von Sünden frei, im Herzen rein,
um Jesus endlich zu umfangen
welchem wir hier angehangen!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Freuen Sie sich auch schon darauf Jesus Christus endlich sehen zu dürfen und vor Ihm, dem Herrn der Herrlichkeit und unserem Bräutigam, stehen zu dürfen?

Tipp:

Derzeit überschlagen sich globale Schreckensnachrichten (Corona etc.) und Grundgesetze wie Versammlungsfreiheit werden z.T. aufgehoben, so dass Gottesdienste untersagt werden (es erinnert an Hitlers Masche über „Notstandsgesetze“ ganz andere Pläne durchzusetzen). Im heutigen Bibelvers lesen wir von Satan, welcher wenig Zeit hat – und es sieht wirklich so aus, dass Satan emsig seine 3,5 Jahre Herrschaft vorbereitet. Warum spricht der heutige Vers aber von Freude? 2 Verse zuvor heißt es dazu: „Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus“ und noch weitere 5 Verse davor ist von der Entrückung der Brautgemeinde bzw. der „Überwinder“ (Off. 2,27), zu Jesus Christus und Seinem Thron die Rede! Wie herrlich! Es kann nicht mehr lange bis zur „Hochzeit des Lammes“ sein! Lasst uns also danach streben „gewürdigt zu sein, allem zu entfliehen was da geschehen soll und vor Jesus zu stehen“ (Lukas 21,36)!