Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 14.07.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Wo hängt unser Herz dran: An weltlichen Gütern oder Jesus Christus?

Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo Motten und Rost sie fressen und wo Diebe einbrechen und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motten noch Rost sie fressen und wo Diebe nicht einbrechen und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.

Matth. 6,19-21



Lasst uns Gottes Reich täglich bauen,
nicht nach eigenem Reichtum schauen,
sondern Reichtum bei Gott begehren,
dass tut uns Jesus hier deutlich lehren!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Wo ist Dein Herz: Bei Jesus Christus oder bei irdischen Dingen?

Tipp:

Beeindruckend ist es den Bericht von Charles T. Studd zu lesen, welcher sein extrem großes Erbe ganz für Gottes Reich gab – und überreich dafür gesegnet wurde und nicht nur andere Missionswerke unterstütze, sondern selbst ein großes Werk gründen durfte und vielen Menschen zum Segen wurde. Wir leben aktuell in einer sehr unruhigen Zeit, wo durchaus heutige Schätze durch Geldentwertung oder Enteignung morgen schon nichts mehr wert sein können! Selbst Freiheiten werde beschnitten. Letztlich zielt Jesu Aussage aber auf unser Herz, wo wir allgemein Geld, Zeit, Kraft und „Herzblut“ rein stecken: In vergängliche, nichtige Dinge oder lieben wir Jesus Christus über alles und trachten wir „zuerst nach Gottes Reich“ und unterstützen wir es entsprechend? Wer das tut, dem verheißt auch Jesus Christus „so wird euch das alles (Kleidung, Nahrung etc.) zufallen“ (Matth. 6,31-33)