Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 14.07.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Gotteskinder dürfen sich auf die Herrlichkeit bei Jesus freuen!

Und er sprach zu mir: Menschenkind, das sind die Männer, die Unheil planen und schädlichen Rat geben in dieser Stadt

Hesekiel 11,2



Herrlich, herrlich wird es einmal sein,
wenn wir ziehen, von Sünde frei und rein,
in das Gelobte Kanaan ein.
Jesu, sieh her: Ich komm!

aus 'Komm zu dem Heiland, komme noch heut!' von G. F. Root, übers. E.H. Gebhardt (1832-1899)


Frage:

Sind Sie auch beunruhigt über die Einschränkung der Menschenrechte und Vorgänge weltweit?

Tipp:

Lässt man sich nicht durch Mainstream-Medien und -Politiker blenden, sondern schaut sich um und hört auf Fakten aus erster Hand im Umfeld, wird überdeutlich, dass was nicht stimmt. Erfreulich ist, dass immer mehr Fachleute aufstehen und darlegen, dass politische Maßnahmen in keinem Verhältnis zu den Umständen stehen. Forscht man noch tiefer, wird deutlich wie mächtige, reiche Organisationen und Personen ihr böses Spiel treiben. Bibelkenner sehen hier deutliche Parallelen zu endzeitlichen Prophetien. Aber soll man nun in Panik verfallen? Tröstlich sind Jesu Worte, welche angesichts dieser Zeichen nicht von nahender Trübsal, sondern von „Erlösung“ sprechen. Schon bald dürfte sich auch dieses Bibelwort für bereite Gotteskinder erfüllen: Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Braut hat sich bereit gemacht (Off. 19,7). Wie herrlich!